Disneyland Tokio

Damit haben Kasia und ich alle Disneylands besucht – Max fehlen noch die beiden in den USA.

Im Gegensatz zu Shanghai geht es hier total gesittet zu. Es gibt kein Gedränge – alle stellen sich brav an. Das führt dazu, daß selbst beim Popcorn Stand eine 20-30 Meter lange Schlange steht (bis zu 45 Minuten Wartezeit für Popcorn oder Eis!). Die Bedienung ist extrem langsam, es dürfte aber niemanden stören.

Obwohl beim Eingang – zumindest um 10:30 – keine Schlange war, ist der Park zum Brechen voll! Für uns komplett neu ist, daß hier viele einfach mittem im Weg picknicken.

Bei den für uns interessanten Attraktionen ist die Wartezeit allerdings abartig – zwischen 150 und 230 Minuten!!!! Wir sind nicht bereit uns fast vier Stunden für eine Fahrt anzustellen – hier machen es offensichtlich viele… Damit ist dieser Park der mit den längsten Wartezeiten, die wir jemals gesehen haben. Echt unglaublich!

Bei einigen Attraktionen gab es auch extra Personal, das nichts anderes machte, als den Kunden zu sagen, daß sie aufschließen sollen. Die Japaner halten gerne viel Abstand – in Shanghai wurde man gedrängt und gestoßen, wenn auch nur 10cm Luft waren.

Neben Little World war – ohne Ankündigung – auch das Gespensterhaus geschlossen. Sehr schade!

Wenn man die letzten drei Disneylands vergleicht, dann:

  • Entspricht der Park in Tokio am ehesten denen in den USA – vom Aufbau und der räumlichen Ausdehnung zwischen den Attraktionen.
  • Der in Shanghai ist von Platz her am großzügigsten angelegt und der Modernste.
  • Hongkong liegt irgendwo dazwischen.
  • Der Eintritt in Tokio kostet fast das doppelte von Shanghai und immer noch deutlich mehr wie in Hongkong.
  • Tokio ist der einzige Park ohne App fürs Handy – alle anderen Parks haben welche!
  • Weder in Shanghai noch in Tokio können die meisten Mitarbeiter mehr als 5 Wörter Englisch – in Hongkong kann es jeder (dort ist es aber auch eine der beiden offiziellen Sprachen). Da in Shanghai kaum Ausländer waren, kann ich das ja noch irgendwie verstehen – in Tokio waren aber einige Prozent der Kunden keine Einheimische. Da darf man sich doch erwarten, daß zumindest rudimentär Englisch gesprochen wird.

Für uns steht fest – Disneyparks ersparen wir uns in Zukunft! Das Preis/Leistungsverhältnis passt einfach nicht. Da hat man vom Europapark deutlich mehr.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.