Downtown Santiago

Das Zentrum von Santiago ist etwas „anders“. Neben wunderschönen „alten“ Häusen findet man moderne Bürotürme, etwas schäbige Wohngebäude und viele Parkhäuser – teilweise mit mehr wie 10 Stockwerke!


Dazwischen findet man sehr schöne Kirchen.



Die zentrale Plaza Armas…


… und Parks wie den Japanischen Garten (die in Buenos Aires und La Serena waren deutlich schöner).


Abseits vom Zentrum haben wir uns die Ecke Paris und London (zwei Strassen) angesehen, wo leider nur genau in den angrenzenden Blocks sehr nette, alte Gebäude zu finden sind.


Es gibt viele Straßen (und Metro) Musiker sowie Künstler.


Teilweise sehr originell!

Letzlich: Es bleibt gewöhnungsbedürftig, diese Mischung aus alt und neu, schön und hässlich (10 stöckige Parkhäuser neben wunderschönen alten Häusern).

Ja, Santiago hat seinen eigenen Scharm – es gefällt und aber viel besser wie Buenos Aires!

Ein Nebenschauplatz: Die Metro! Sie ist Modern, schnell, sauber und unglaublich günstig! Eine Fahrt für uns drei hat keine 2000 Pesos (knapp 3 Euro) mit Einzelfahrtkarten gekostet. In Wien zahlt man dafür locker das doppelte…


… nur Rolltreppen darf man sich hier keine erwarten!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.