Atacama Wüste

Von Iquique den Berg hinauf und schon ist man in der Wüste. Vorbei an der Humberston Geisterstadt – darüber will Kasia bloggen – geht es über 320km zuerst auf der Rute 5  und dann auf der Rute 24 nach Calama. 

Die Wüste ist sandig, steinig, felsig, eben wir ein Brett, hügelig, bergig – einfach alles. Es wechselt sind ab. Solange wir auf der Rute 5 gefahren sind war es fast immer flach. Die Farben wechseln von gelb über beige zu braun, grau, weiß und rot, auch grünlich und bläulich waren mit dabei. Sie ist eintönig und abwechslungsreich. Sie ist einfach schwer zu beschreiben!


Mehrere 100km geht die Straße kerzengerade und trotzdem sind alle paar km kleinere oder größere Gedenkstätten für im Straßenverkehr verunglückte.


Mitte auf der Rute 5 gibt es dann eine spezielle Grenze – hier werden nicht die Personen sondern die Fahrzeuge kontrolliert – wehe, man hat nicht spezielle Papier mit dabei! Dann darf man vermutlich gleich wieder zurück fahren.


Oder vielleicht beibt das Auto auch da und man muss sehen wo man bleibt…


Morgen geht es nach San Pedro de Atacama – als Basis für unsere Ausflüge.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.