Sepia Restaurant und das relative Verständnis von Vor- und Hauptspeisen

Da wir noch nicht akklimatisiert sind, haben wir auf Trip Advisor nach einem Restaurant ganz in der Nähe gesucht und sind dabei auf Sepia gestoßen.


Es ist klein und sehr schön eingerichtet.


Die erste Hürde war die Bestellung bei einer netten Bedienung, die anscheinend sehr neu war und trotz inzwischen doch recht passabler Aussprache von Kasia nur mit Hilfe der Speisekarte die Speisen identifizieren konnte – aber immerhin hat sie alles korrekt mitbekommen (im Gegensatz zu den Kellner im Hotel in Rio).

Wir haben als Vorspeisen zwei Suppen und einen Salat bestellt und dazu noch drei Hauptspeisen.

Nach kurzer Zeit wurde mein Salat und meine Hauptspeise serviert.


Nach einigen weiteren Minuten hat Max seinen Hauptspeise erhalten. Kurz danach sind die Suppen gekommen und gleich danach Kasias Hauptgericht.


Da saßen wir nun, rund um all unsere Gerichten und wussten nicht was wir zuerst essen sollten. Ich hatte mit meinem Salat insofern Glück als das er nicht kalt werden konnte. Bei Max haben wir uns so beholfen, dass wir das gegrillte Huhn kleingeschnitten in die Hühnersuppe gegeben haben. Kasia hat abwechselnd etwas Suppe und Burger gegessen.

Das Essen war wirklich sehr gut, nur das gleichzeitige Servieren hat uns ins Schleudern gebracht. Besonders lecker waren die Bratkartoffeln, die exzellent gewürzt sind. Es war uns nicht möglich alles auf zu essen.

Lesson learned: Am besten bestellt man, sofern man überhaupt eine Vorspeise möchte, nur den ersten Gang. Wenn man danach noch Hunger haben sollte, eine Hauptspeise.

Vermutlich werden wir hier nochmals zum Essen kommen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.