Uruguay – wir kommen!

Heute sind wir nach Uruquay aufgebrochen. Zuerst mit dem Remise (ähnlich Uber) zum Fährhafen. Dort befindet sich die argentinische und uruguayische Grenzkontrolle am gleichen Schalter, die Pässe werden von einem Beamten direkt zum anderen gegeben. Spannend finde ich, dass man auch bei der Ausreise fotografiert wird und den Fingerabdruck (rechter Daumen) abgeben muss – so wie bei der Einreise. Entweder werden diese wirklich biometrisch mit den Daten von der Einreise verglichen oder es muss einfach nur kompliziert sein.

Die Fähre war klein, dafür dauerte die Überfahrt nur ca 1:30 (um 20 Minuten schneller als angegeben). Die Fahrt über den Fluss – sieht aus wie das Meer – war ruhig.


In Uruquay geht es deutlich relexter zu – zumindest in Colonia, wo wir ans Land gegangen sind. Das vorbestellte Mietauto habe ich mit nur Kreditkarte und österreichischem Führerschein erhalten. Der Pass wurde nicht benötigt – da sind wir die letzten Tage anderes gewöhnt (siehe Postamt,…).

Colonia ist eine kleinere Stadt und das Autofahren macht wirklich Spaß – kein Schneiden, Drängen, Hupen,… Fußgänger sind kein Freiwild, sondern dürfen die Straße gefahrlos überqueren! Auch etwas ungewohnt nach den letzten zwei Wochen.


In Colonia leisten wir uns ein Hotel – auch als Vorsichtsmaßnahme, weil es bei manchen Ländern Probleme bei der Einreise gibt, wenn man keine Hoteladresse vorweisen kann. Wäre hier aber nicht notwendig gewesen. Wir freuen uns aber zwei Tage ein Frühstück zu bekommen ohne es erst selbst einkaufen zu müssen.

Am Nachmittag sind wir durch die Stadt gefahren, haben uns wieder eine Daten – SIM besorgt und Geld vom Bankomaten besorgt (der Uruquay Peso steht bei ca. 30 Peso = 1 Euro). Hier bekommt man maximal 4000 Pesos pro Transaktion bei knapp 200 Pesos Gebühren. Beim Abendessen waren wir dann verblüfft: Zahlen geht mit uruguayischen Peso (war ja zu erwarten), argentinischen Peso, brasilianischen Real, US$ und Euro!!! Vermutlich nur weil es eine Touristenkneipe war, aber das Essen war sehr gut und preislich OK. Letztlich konnte ich sogar mit Kreditkarte zahlen.


Laut Reiseführer ist Uruquay das bessere Argentinien – mal sehen ob das stimmt! Wir fühlen uns aktuell deutlich wohler als in Buenos Aires.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.