Wie viele Kellner braucht man für ein schlechtes Service?

Unsere Reisegruppe besteht aus 27 Personen. Bei der letzten Pause waren wir in einem Restaurant die einzigen Gäste – bei sage und schreibe 10 Kellnern!

Schon die Bestellung war chaotisch, zwei (oder drei) Kellner nahmen die Bestellungen auf – nur Getränke! Dann passierte einige Minuten lang nichts – anscheinend haben sie darüber meditiert, wie es weitergehen sollte. Dann wurde die Hälfte von ihnen auserkoren die Getränke zu servieren, während die anderen zugesehen haben.

Wasserflaschen wurden einzeln gebracht – es wäre ja eine Zumutung, wenn man die drei oder vier bestellten Wasser auf einmal tragen müsste. Die Kaffees und Tees wurden deutlich effizienter gebracht. Auf Tabletts – wo bei uns vermutlich 6-8 Tassen Platz gehabt hätten, – wurden jeweils ZWEI gebracht! Das Ganze mit lautem Geschrei, das verkündet was gerade gebracht wurde, damit sich die Besteller melden. Dann wurden die Tassen einfach in die Hand gedrückt – super Service!

Kaum war alles serviert, haben drei Kellner mit dem Kassieren begonnen. Dabei haben Sie wieder jeden gefragt, was er/sie denn bestellt hatten und dann die Rechnung geschrieben (die übrigens nicht ausgehändigt wurde). Natürlich hatten sie auch kein Wechselgeld – wozu auch. Sie sind einfach zum nächsten Tisch weiter gezogen, erst machdem ich dem Kellner nachgegangen bin, hat er von einem seiner Kollegen das Wechselgeld besorgt. Vermutlich hat er sich gedacht, dass ich Ihm über 100% Trinkgeld für das super Service geben wollte.

Wir haben in den letzten zwei Wochen in Punkto Personal und Service alles erlebt – von sehr gut bis miserabel. Aber solche Unfähigkeit ist schon eine höhere Kunst.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.