Die Chauvet Grotte

Vor zwei Jahren waren Max, eine gute Freundin und ich zum ersten Mal in der Chauvet Grotte in Vallon Pont d’Arc. Wir waren damals so beeindruckt, dass ich diesen Ort unbedingt Chris zeigen wollte. Eigentlich ist es, ähnlich wie Lascaux, eine Replik. Allerdings ist sie noch besser gemacht. Man hat wirklich das Gefühl, in der echten Grotte zu sein. Die Höhlenmalereien hier gehören zu den ältesten gefunden Kunstwerken der Welt. Es sind vor allem Pferde, Mammuts und Löwen, die die prähistorischen Künstler hier hinterlassen haben. Und sie sind 36 000 Jahre alt. Manch ein Kunstexperte meint, seit damals sei in der Kunst nichts neues mehr entdeckt worden… So wunderschön, so perfekt… Gemalt und gezeichnet wurde mit Eisenoxyd und mit Kohle. Außer den Tieren gibt es Hände – immer wieder, an mehreren Stellen, entweder der Handteller oder die ganze Hand, alle meist von ein und demselben Künstler. Man weiß es, weil dieser einen deformierten kleinen Finger hatte. Je tiefer man in die Höhle gelangt, desto beeindruckender die Bilder. Die Tiere scheinen sich zu bewegen. Immer wieder begegnet man Dreiecken – sie scheinen eine besondere Bedeutung gehabt zu haben. Durchgänge, dreieckige Nischen, und dann nich das Schamdreieck einer Frau. Vielleicht ein Fruchtbarkeitssymbol. Aber das weiß man nicht. Man kann nur Vermutungen einstellen. Klar ist aber, dass all die Bilder wunderschön und bewegend sind.

Wir besuchten die Höhle mit einer Führung auf Deutsch. Man muss vorreservieren. Einige Besucher, die einfach so kamen, mussten mit einem Audioguide bei einer französischen Führung Vorlieb nehmen.

Der Guide liebt offensichtliche seine Arbeit. Er erzählte so lebendig, so spannend, wie es selten der Fall ist. Einfach großartig!

Die Höhle ist übrigens nach ihrem Entdecker benannt, Jean-Marie Chauvet. Er hat sie mit zwei weiteren Höhlenforscher 1994 gefunden. Da man aus Lascaux und Altamira gelernt hatte, wurde die Chauvet Grotte nie für Touristen geöffnet. Zunächst wurde eine Ausstellung mit den Bildern geöffnet. Seit 2015 gibt es das Besucherzentrum mit der Replik. 2014 wurde die Chauvet Höhle auf die Unesco Liste des Weltkulturerbe aufgenommen.

Ich hoffe, es war nicht unser letzter Besuch hier…

Alle Fotos stammen von der Homepage des Besucherzentrums. Man darf drinnen nicht fotografieren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.