Kobe

Auf dem Weg von Osaka to Kobe haben wir nicht feststellen können wo die eine Stadt aufhört und wo die nächste anfängt. In der Station haben wir uns mit einer japanischen Bekannten getroffen.

Kobe selbst liegt zwischen Bergen (eher Hügel) und dem Meer eingequetscht und ist nicht wirklich interessant.

Als erstes sind wir im Rathaus, wo man im 24. Stockwerk eine kostenlose Aussichtsplattform gibt.

Danach sind wir zum Minatogawa Schrein gegangen.

Auf dem Weg zurück zur Metro sind wir im Untergrund fast verschollen. Ähnlich wie auch rund um den Osaka Bahnhof kann man im Untergrund von einem Einkaufszentrum zum nächsten kommen bis man bei der Metro ankommt.

Eine Station weiter – beim Kobe Hauptbahnhof – sind wir wieder im Untergrund zum Hafen maschiert, wo wir wieder mit einem Riesenrad gefahren sind.

Am Nachmittag sind wir in die Berge zu einer Aussichtsplattform gefahren und haben uns Kobe von ganz oben angesehen.

Mit einem langen Spaziergang durch Kobes Einkaufsstraßen haben wir den Tag ausklingen lassen. Dabei sind wir in einem Einkaufszentrum in das Untergeschoss gekommen, daß auf Fußballfeldgröße nur Süßigkeiten – Kekse, Kuchen, Torten, etc – angeboten hat….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.