Ein Tag in Nizza

Heute haben wir uns Nizza angesehen. Mit Uber sind wir zuerst zum Port Lympia gefahren. Rund um den Hafen gibt es einige schöne Häuser. Im Hafen selbst liegen etliche kleine und ein paar richtig große Yachten.

Dann haben wir uns die Kirche Notre-Dame du Port angesehen.

Auf dem Weg zum Place Masséna – dem zentralen Platz zwischen der Altstadt und dem Hafengebiet sind wir am Place Giuseppe Garibaldi vorbei gekommen.

Nach einer Pause unter den schattigen Bäumen ging es dann weiter. Das Théâtre National de Nice passt mit der modernen Architektur irgendwie nicht in die Gegend.

Ab dem Theater gibt es eine Promenade mit Bänken, Kinderspielplätzen und Unmengen von Leuten, die die Sonne genießen.

Endlich am Place Masséna angekommen hatten wir Hunger und haben uns ein Lokal zwischen dem Strand und dem Platz gesucht.

Das Essen war sehr gut, allerdings waren die Portionen übersichtlich. Ein Eis später sind wir wieder zurück zum Platz und weiter Richtung Notre-Dame de l’Assomption Basilica gegangen. Bei der Kathedrale angekommen, mussten wir knapp eine Stunde warten, bis diese um 16:00 geöffnet wurde. Sie erinnert an die Notre Dame de Paris, die hier als Vorbild diente. Die Nizza-Version ist allerdings um die Hälfte kleiner. Das schönste sind hier die bunten Glasfenster.

Danach hatten wir genug und sind wieder mit Uber zurück ins Hotel.

Morgen geht es dann Richtung Heimat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.